Der gemeinnützig organisierte Sport in Nordrhein-Westfalen wird durch das Ehrenamt getragen, ist aber auch ein großer Arbeitgeber. Die Vereine arbeiten gemeinwohlorientiert, sind aber auch unternehmerisch tätig. Für die zahlreichen aktuellen Fragen im Zusammenhang mit der Corona-Krise hat der Landessportbund NRW die zentrale Mailadresse Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! eingerichtet. Die dort eingehenden Fragen sind mitsamt Antworten in einem FAQ-Katalog unter https://www.lsb.nrw eingestellt. Weiterhin steht bis auf Weiteres montags bis freitags von 9 bis 16 Uhr unter der Telefonnummer 0203/7381777 eine telefonische Beratung zur Verfügung.

Der LSB ist sich aber auch der Tatsache bewusst, dass es finanzielle Härten geben wird und fordert zusätzliche öffentliche Hilfe sowohl in Form eines Soforthilfefonds als auch mit Blick auf die mittel- und langfristigen Folgen der Krise. Für eine erfolgreiche politische Vertretung bittet der LSB darum, kurzfristige, erkennbare existenzielle Notlagen der Vereine zu melden, und zwar an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! unter Angabe der Vereinskennziffer. Die Rückmeldung werden ausgewertet und gemeinsam mit der Landesregierung Hilfemöglichkeiten geprüft. An einem flächendeckenden Erfassungssystem wird derzeit gearbeitet.

Darüber hinaus hat der Landessportbund NRW Informationen zum Thema "Kurzarbeit im Sport" zusammengestellt: